Boerse.ARD.de - 24 Stunden am Tag auf Kurs

Krisensicher dank CMS Sophora: Das Online-Informationsangebot der ARD boerse.ARD.de informiert 24 Stunden am Tag zu Börsen- und Finanzmarktthemen.

Veit Ulrich, Leiter Multimedia-Produktion Hessischer Rundfunk: "Sophora bietet beste Voraussetzungen, um die redaktionellen Anforderungen zu erfüllen. Die Redaktion kann schneller und intuitiver Meldungen, Themenpakete und Multimedia-Beiträge erstellen."

Die Seite kann mit Unterstützung durch das Sophora Content-Management-System auf allen mobilen Endgeräten im responsiven Design abgerufen werden. Das ARD-Angebot gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen des DAX, stellt Anlagestrategien vor, liefert Marktberichte und präsentiert im ARD Börsenblog aktuelle Meinungen und Ansichten, „kritisch, aktuell und kontrovers“.

Im Multimedia-Bereich können Audios und Videos zum aktuellen Börsengeschehen abgerufen werden. Mehr als vier Millionen monatliche Besuche (Visits) und 15 Millionen Page Impressions belegen den hohen Nutzwert des Angebotes – ob auf dem PC, oder als mobile Website auf dem Tablet, iPad oder Smartphone.

Dabei hält Sophora nicht nur die Website auf Kurs, sondern erleichtert auch den Workflow für die Online-Redaktion. Das Content-Management-System sorgt für eine einfache Einbindung audiovisueller Inhalte und hilft der Redaktion, aus Tausenden Unternehmensnachrichten und Millionen Kursfeststellungen die interessantesten Bewegungen herauszufiltern und zu erläutern.

Webauftritt von boerse.ard.de wird mit CMS Sophora publiziert

hr-Jahresbericht 2012: "Im August 2012 wurde die Implementierung des neuen Content-Management-Systems (CMS) „Sophora“ für boerse.ARD.de abgeschlossen. Neben der nun deutlich einfacheren Einbindung von Audio- und Video Inhalten ist es vor allem der intuitivere Umgang mit allen Content-Elementen, der die redaktionelle Arbeit vereinfacht und kreativer macht. Zudem hat sich nach den ersten Monaten bereits herausgestellt, dass das neue Content-Management-System stabiler und auch schneller arbeitet als das alte System. Einen eher langfristigen positiven Effekt des neuen Systems erhofft sich die Redaktion davon, dass nun vier der fünf Gemeinschaftseinrichtungen das CMS „Sophora“ nutzen. Neuentwicklungen können dann bis zu einem gewissen Grad gemeinsam entwickelt und Synergien gehoben werden."