Arbeiten bei subshell: Scrum und Lab Day

Bei subshell arbeiten wir nach dem agilen Vorgehensmodell Scrum. Der Lab Day bietet allen Mitarbeitenden regelmäßig Zeit für eigene Projekte. 

Unser Scrum-Alltag im Überblick

Wir setzen auf Scrum! Scrum ist eine Methode der agilen Softwareentwicklung. Mit Scrum planen wir in zweiwöchigen Entwicklungszyklen und legen feste Arbeitsschritte für diesen Zeitraum fest. Die wiederkehrenden Zyklen heißen bei Scrum „Sprints“. Die Planung eines Sprints übernehmen subhells Product Owner. In der Verantwortung für unser Produkt Sophora, bestimmen unsere Product Owner neue Anforderungen, priorisieren diese und weisen sie einem der Entwicklungsteams bei subshell zu. Da sich unsere Entwicklungsteams selbst organisieren, benötigen wir keine Projektleitung. Unterstützung bekommen die Teams daher von unseren ScrumMastern. Jedes Team bekommt einen ScrumMaster zugewiesen. Die Aufgaben eines ScrumMasters sind vielfältig: Scrum-Grundlagen vermitteln, Probleme im agilen Prozess beseitigen oder subshells Product Owner unterstützen. Alle Anforderungen, die nicht im aktuellen Sprint enthalten sind, befinden sich im Product-Backlog. Dieses erfasst alle noch anstehenden Anforderungen.

Zehn Jahre Scrum-Erfahrung: Bei subshell setzen wir bereits seit über zehn Jahren auf Scrum. Mit Scrum haben wir eine Methode gefunden, unseren Entwicklungsprozess optimal zu strukturieren und flexibel zu gestalten. Die kurzen Arbeitszyklen ermöglichen uns schnelles Feedback zu erhalten, Probleme und Fehler frühzeitig zu erkennen und nach jedem abgeschlossenen Sprint ein funktionales und produktiv lieferfähiges Produkt zu präsentieren. Somit sind wir jederzeit offen für Änderungen und neue Ideen. Mit Scrum schaffen wir Innovationen und optimieren die Qualität und Produktivität unserer täglichen Arbeit. Der transparente und agile Entwicklungsprozess bei subshell führt somit zu einer höheren Zufriedenheit bei allen Beteiligten.

Scrum bei subshell

Vorteile von Scrum

Bei subshell sorgt das Vorgehen nach Scrum für eine kontinuierliche Verbesserung unserer Entwicklungsarbeit. Die Vorteile von Scrum auf einen Blick:

  • Scrum fördert die interne und externe Kommunikation.
  • Regelmäßige Rücksprachen, z.B. durch Meetings oder Reviews, sorgen für eine transparente Softwareentwicklung.
  • Kurze Entwicklungszyklen optimieren die Organisation und machen Terminabsprachen möglich.
  • Erhöhte Bereitschaft und die Möglichkeit auf Anforderungswünsche flexibel zu reagieren.
  • Alle zwei Wochen entsteht ein lieferfähiges Produkt.
  • Häufiges Feedback durch die Beteiligten bei der Abnahme kleinerer Anforderungen.
  • Kontinuierliche Verbesserungen am Produkt.
  • Sprinteinteilung sorgt für reduzierte Fehlerquoten bei Großprojekten.
  • Optimierte Zeitplanung innerhalb der Entwicklungsteams durch Selbstorganisation der Teams.
  • Erhöhte Zufriedenheit durch kontinuierliche Qualitätssicherung.

Projekt- und Aufgabenverwaltung mit JIRA

JIRA ist eine Software von Atlassian, um Aufgaben in Form von digitalen Tickets zu erstellen und zu verwalten. Das Ticketsystem unterstützt subshell bei der internen und externen Aufgabenkommunikation. Auch bei Supportanfragen kommt JIRA zum Einsatz. Sowohl Kundinnen und Kunden als auch die Teams von subshell nutzen JIRA, um neue Aufgaben anzulegen und die Bearbeitung dieser zu protokollieren. JIRA sorgt nicht nur für transparente Arbeitsprozesse, sondern optimiert auch die interne und externe Kommunikation.

Jira im Einsatz bei subshell

Zeit zum Experimentieren! Der subshell Lab Day

Wer bei subshell arbeitet, ist neugierig, wissensdurstig und weiß Freiheit und Kreativität zu schätzen. Das fördern wir mit Vergnügen: Damit subshell-Mitarbeitende frei experimentieren und ihr Wissen erweitern können, bieten wir mit dem Lab Day regelmäßig Zeit und Raum für eigene Projekte. 

Alle zwei Wochen können Mitarbeitende einen Tag zum Testen neuer Technologien, für das  Durchspielen von Open-Source-Projekten oder zum Entwickeln neuer Produktideen nutzen. Je nach Vorliebe, kann am Lab Day allein oder im Team gearbeitet werden. 

And the winner is …

Wer sein Forschungs- oder Entwicklungsprojekt abgeschlossen hat, stellt es dem subshell-Team beim Lab Cup vor.  Alle zwei Monate gibt es dann spannende Präsentationen, lebhafte Diskussionen und neue Erkenntnisse für alle Beteiligten. Nach einer gemeinsamen Bewertung wird das innovativste Projekt gewählt. Den Gewinnerinnen und Gewinnern geben wir Süßes: Der subshell Lab Cup-Pokal hat es in sich.

Immer wieder beeindruckend - einige erfolgreiche Lab Day-Projekte

Manche Kreativprojekte sind bisher noch eine schöne Phantasie geblieben, andere werden  weiter erforscht. Wertvoll sind für uns grundsätzlich alle Ideen, die in den Lab Days entstehen. Einige Projekte unseres Teams haben wir weiterentwickelt und zum Einsatz gebracht. Ein paar Beispiele:

  • Der Sophora-Importer kann dank eines Lab-Projektes beim Transformieren von XML bei Bedarf auch zusätzlichen Java-Code nutzen, z.B. um Bilder für den Import vorzubereiten.
  • Mit dem in einem Lab-Projekt entwickelten LDAP-Adapter wurden bei subshell E-Mail-Programme und IP-Telefone an die Sophora-basierte Adressdatenbank angebunden, so dass die Kontakte nun allen im Team überall zur Verfügung stehen.
  • Der Code-Editor innerhalb des Sophora-Editors wurde in einem Lab-Projekt durch Syntax-Highlighting, Validierungsfunktionen und Auto-Vervollständigung auf den Stand der Technik ausgebaut.
  • subshells Teletext-Add-on wurde in einem Lab-Day dazu genutzt, automatisch mit einer Webcam geschossene Bilder in gepixelte Teletextseiten zu übersetzen und auf dem TV-Gerät darzustellen.
  • Das Open-Source Chat-Tool Mattermost wurde in einem Lab-Projekt als zentrale interne Kommunikationsplattform bei subshell eingeführt. Mit eigens geschriebenen subshell-Bots werden nun alle Mitarbeitenden an Stand-Ups erinnert, auf Fehler im Code hingewiesen oder über Twitter-Feedback informiert. Last but not least:
  • Unsere Bots sagen auch Bescheid, wenn subshells Kicker-Raum frei ist.