Neu im Sophora CMS

Das Sophora-Release 2.5 hat neue Konfigurationsmöglichkeiten im Gepäck und lässt damit viele Wünsche wahr werden.

Das Sophora Release 2.5 (R2/2017)

Sophora-Nutzende können sich auf neue Einstellungen für Formularfeldgruppen und den Strukturknoten freuen. Auch ein Add-On haben wir für Sie: Mit Sophora ACS können Sie gleich zwei Server mit einem Editor verbinden.

REDAKTION

Very important readers first? VIP-Status für Dokumente dank Zeitsteuerung

Sie möchten Ihre Texte und Dokumente in bestimmten Ausspielkanälen zuerst publizieren? Sophora 2.5 bringt eine erweiterte Zeitsteuerung für die Freigabe von Dokumenten mit, die sich frei konfigurieren lässt. So können Sie beispielsweise Inhalte im Presseportal zuerst veröffentlichen. Sophoras neue Zeitsteuerung können Sie direkt im Dokument für jeden Ausspielkanal separat festlegen.

Sophora CMS 2.5 Zeitgesteuerte Ausspielkanäle

Nehmen Sie es ganz genau – mit neuen Icons und Suchfunktionen

Für Sophora 2.5 haben wir die Suchfunktionen erweitert. Ab sofort kann die Redaktion differenziert nach Dokumentinhalten suchen, zum Beispiel nach Meldungen mit Teletext- oder Webinhalten. Damit die unterschiedlichen Dokumente auf einen Blick erkennbar sind, haben wir neue Nodetype-Icons entwickelt. Schauen Sie sich das gern genauer an!

Damit Sie nicht an die Falschen geraten: Benennung von Merge-Dialogen

Wer mehrere Dokumente zusammenführen möchte, sollte auf keinen Fall die Übersicht verlieren. Sophora 2.5 sorgt dafür, dass Sie immer am richtigen Dokument arbeiten, indem es die Merge-Dialoge betitelt: Beim Zusammenführen von Inhalten liefert unser neues Release Ihnen den Dokumenttitel sowie die Sophora-ID von den geöffneten Dokumenten mit.

ADMINISTRATION

Sophoras Formularfeldgruppen im neuen Look

Sie kennen das: Die Metadaten zu Ihren Dokumenten werden in den Formularfeldgruppen angezeigt. Bisher sah das so aus:

Mit Sophora 2.5 haben wir den Formularfeldgruppen ein neues Layout gegönnt. Je nachdem, welche Informationen Sie benötigen, können Sie die Formularfelder auf- und zuklappen und sie individuell konfigurieren. Mit dem neuen, aufgeräumten Look sind die Gruppen besser überschaubar und leichter zu ordnen.

Sophora CMS: Formularfeldgruppen - mit Cards
Sophora CMS: Formularfeldgruppen - ohne Cards

Mehr Platz für Texte in dynamischen Tabellen

Sophora 2.5 schafft Raum für Inhalte – auch in Tabellen. Ab sofort haben Sie in dynamischen Tabellen variablen Platz für Texte. Ein zusätzlicher Parameter sorgt dafür, dass die Anzahl der sichtbaren Textzeilen innerhalb einer Tabellenzeile konfigurierbar ist. So können Sie dynamische Tabellen flexibel füllen. Und Ihr Content kann sich frei entfalten.

Bei Sophora sind Ihre Passwörter sicher

Damit Sie Login-Daten für z.B. Nutzende der Webseiten oder automatisierte Tools im DeskClient sicher verwalten können, haben wir einen neuen Eingabefeldtyp „Passwort“ geschaffen.

Mit diesem neuen Eingabefeldtyp ist es möglich, mit Sophora Boardmitteln Passwörter verschlüsselt - als bcrypt-Hash oder als Klartext - zu speichern. Im DeskClient wird das Passwort nicht sichtbar dargestellt.

Gehen Sie mit Sophora 2.5 auf Zeitreise

Sie möchten einen Blick zurück werfen? Die Administration kann mit Sophora 2.5 nun den Server bis zu Ihrem Zieldatum aufsynchronisieren. So lässt sich jeder Server-Zustand aus der Vergangenheit rekonstruieren. Als wäre nichts gewesen.

Vergeben Sie Rollen mehrfach!

Mit Sophora 2.5 können Sie sich über eine Mehrfachauswahl für die Vergabe von Rollen freuen: Wählen Sie einfach mit dem neuen Eingabefeldtyp eine oder mehrere im Server hinterlegte Rollen aus. Ein Scroll-Mechanismus löst die bestehenden Multi-Checkbox-Auswahlfelder ab und vereinfacht die Suche nach Rollen.

Wenn Strukturknotenpicker auf die Suche gehen

Zwei, die zusammenpassen: Ab sofort arbeiten die Sophora-Suche und der Strukturknotenpicker nach einheitlichen Regeln. Beim Auswählen von Eltern- und Kindknoten verhalten sich beide in Sophora 2.5 identisch. Das wollten Sie gern anders? Wer weiterhin flexibel sein möchte, kann den Strukturknotenpicker im Administrationsbereich weiterhin frei konfigurieren.

Sophora Strukturknotenpicker Konfiguration

ENTWICKLUNG

Für Ihren Workflow tun wir alles

Im ständigen Bemühen, die Welt ein bisschen schöner zu machen, haben wir für Sophora 2.5 auch die DeskClient-Skripte optimiert. Ab sofort können Sie

  • aus DeskClient-Skripten heraus Dokument-Editoren öffnen: Nutzen Sie das DeskClient-Skript zum Beispiel, um nach bestimmten Dokumenten zu suchen, die sich anschließend automatisch öffnen.
  • Strukturknotenpicker nutzen: Im DeskClient-Skriptdialog gibt es nun zusätzlich die Möglichkeit, einen Strukturknotenpicker anzuzeigen.
  • sich Dokumente in Dialogen vollständig anzeigen lassen: Zusätzlich zur Sophora-ID wird ab sofort in Dokumentauswahldialogen auch der Dokumenttitel angezeigt. Der klare Vorteil für die Redaktion: Sie sehen auf einen Blick, welches Dokument hinter einer bestimmten Sophora-ID steckt.

NEUE ADD-ONS

Sophoras 2-in-1-Lösung: Additional Content Server

Mit Sophoras Add-on Additional Content Server (ACS) können Redaktionen Inhalte aus zwei verschiedenen Sophora-Servern mit nur einem Editor bearbeiten. So können Sie zum Beispiel von Nutzenden generierte Inhalte oder Adressdaten von redaktionellen Inhalten trennen. Transparent und in Echtzeit kann auf Inhalte, Status, Konfigurationen oder User des per ACS angeschlossenen Sophora-Servers zugegriffen werden. Ganz ohne Umwege und Schnittstellen. Mehr

Sophora Add-on Additional Content Server (ACS)

ADD-ON-OPTIMIERUNGEN

Sophora To Go: Neue Skills für den MobileClient

Das Add-on Sophora MobileClient ist mit den Grundfunktionen von Sophora ausgestattet und ein idealer Einstieg für Sophora-Neulinge, die außerhalb der Redaktion arbeiten. Für Sophora 2.5 haben wir dem MobileClient zusätzliche Skills beschert. Als da sind:

  • Komponenten-Tabs: Komponenten lassen sich nun an Dokumente anhängen und flexibel editieren.
  • Massenupload: Redaktionen können kostbare Minuten sparen – durch den Upload von mehreren Bildern gleichzeitig.
  • Variable Bildmittelpunkte: Bildvarianten werden automatisch generiert. Der Bildmittelpunkt kann nach eigenen Wünschen geändert werden.
  • Leichtes Verlinken: Textlinks können ab sofort gesetzt werden.
  • Social-Media-Zitate: Der Import von Social-Media-Inhalten war nie einfacher: Den Link kopieren und im Absatz des Copy-Textes einfügen. Fertig.
  • Validierungsskripte: Ob bei der Vergabe von Seitennummern, Meldungsreferenzen oder beim Setzen von Textlinks, es gilt: Fehler werden nicht erst beim Speichern, sondern sofort beim Ausführen der Aktion angezeigt.  

Mehr

Sophora Add-on MobileClient

Release: 2.5 12/2017 | Technische Details (Update Notes und Covered Issues), finden Sie im Abschnitt Release Notes in der Sophora Documentation.

Das Sophora Release 2.4 (R1/2017)

Eng am Text – Sophoras dynamische Tabellen

Copy-Texte und Datentabellen rücken ab sofort enger zusammen. Mit dem Sophora-Release 2.4 lassen sich dynamische Tabellen direkt im Text verwenden. Weil in den dynamischen Tabellen Datentypen – z.B. Währungen oder Längenmaße – bestimmt werden können, wird die Tabellengestaltung noch einfacher. So geht Arbeitszeitverkürzung!

Sophora CMS - Dynamische Copytext-Tabelle

Sophora 2.4 behält den Content im Blick

Wer weiß das besser als Sie: Textlängen müssen einfach stimmen. Damit die Redaktion passgenau arbeiten kann, liefert Sophora 2.4 detaillierte Copytext-Statistiken für Textblöcke und ausgewählte Bereiche. So sind Sie über die Zahl der Zeichen, Wörter, Absätze und Bilder jederzeit informiert.

Sophora CMS - Copytext-Statistiken.png

Mit Sophora 2.4 machen Sie alles richtig

Die Qualität Ihrer Texte ist uns wichtig: Wir haben aus den redaktionsübergreifenden Wörterbüchern für die Rechtschreibprüfung normale Dokumente gemacht, die sich unkompliziert verwalten, exportieren und importieren lassen. Ihr Wörterbuch sollte nur von wenigen Personen gepflegt werden? Dann vergeben Sie die Bearbeitungs- und Leserechte doch einfach getrennt. Verlassen Sie sich dabei gern auf Sophora 2.4.

Mit Sophora 2.4 wissen Redakteurinnen und Redakteure immer, was on ist

Test oder Live - mit Sophora 2.4 sehen Redaktionen sofort, in welchem Modus sie arbeiten. Eine neue Anzeige im DeskClient zeigt ihnen, in welcher Sophora-Umgebung Sie ihren Content eingeben. Ob Test, Live oder Pre-Live: Wie die jeweilige Sophora-Umgebung heißen soll, lässt sich im Administrationsbereich einfach konfigurieren.

Sophora CMS - Display the right Sophora-Environment

Sophora 2.4. sorgt für den Workflow

Damit Redaktionen Dokumente für andere Teams vorbereiten können, haben wir den Angebotsbereich erweitert. Neu im Programm ist der Auswahlwert „Ende des Folgetages“ als Enddatum. Mit dieser Option können Dokumente als Angebot angelegt und am nächsten Tag von den Kolleginnen und Kollegen weiterbearbeitet werden. subshell grüßt alle Teams, die effiziente Redaktionsroutinen schätzen!

Sophora CMS - Angebote um Auswahlwert erweitern

Administration & Entwicklung

  • Einfachere Auswertungen: Mit dem Release 2.4 übergibt Sophora auch den Benutzungsnamen in den Server-Events. Das erleichtert zentrale Auswertungen und hilft bei der Fehleranalyse.
  • Mehr Power für den Sophora-Importer: Damit zu importierende Inhalte vorverarbeitet werden können, haben wir den Sophora-Importer gestärkt. Das Ergebnis: Mit Sophora 2.4 können Parameter aus den Feeds und Watchfoldern neben XSLT auch an Java und Groovy übergeben werden. Und das ist noch nicht alles: Ab sofort kann der Importer den Status eines Dokumentes speichern und nach dem Import wiederherstellen. Sollte ein Dokument vor dem Import noch nicht existiert haben, greift ein konfigurierbarer Fallback.
  • Flexiblere Template-Entwicklung:  Last, but not least, haben wir die Vererbungsmöglichkeiten vervielfacht: Mit Sophora 2.4 können Entwicklungs-Teams gleich mehrere Template-Sets durch Vererbung wiederverwenden.

Release: 2.4 05/2017 | Technische Details (Update Notes und Covered Issues), finden Sie im Abschnitt Release Notes in der Sophora Documentation.

Das Sophora Release 2.3 (R2/2016)

Rebrush des Sophora DeskClients

Heller, klarer, übersichtlicher - Sophora 2.3. bringt einen erneuerten Desk Client mit. Den zeitgemäßen Gesamtauftritt prägen hellere Farben und eine besser lesbare Schrift. Auch an neue, größere Icons haben wir gedacht. Die Inspiration für den Rebrush lieferte der Material Design Styleguide von Google (https://www.google.com/design/spec/material-design/).

Sophora CMS Editor

Näher dran: Neue Toolbars und Menüs

Die Haupt-Toolbar haben wir komplett überarbeitet: Auf der linken Seite finden sich nun nur noch wenige, übergreifende Aktionen, wie „Neues Dokument“. Auf der rechten Seite finden sich die Anzeige des Verbindungsstatus und ein neues Menü mit den persönlichen Einstellungen. Die Dokumentaktionen, beispielsweise "Veröffentlichen", sind nun in einer neuen Toolbar direkt im geöffneten Dokument platziert. Das Hauptmenü und die Statusleiste entfallen.

Aufgeräumte Suche

Gerade für große Websites ist eine detaillierte Suchfunktion wichtig. Im neuen Suchmenü von Sophora 2.3 können die Suchfilter komplett ein- und ausgeklappt werden. Sämtliche Filteroptionen werden mit einem Linksklick auf einen Pfeil neben dem Filter-Button verfügbar. Das Ergebnis der Suche ist besser erkennbar als zuvor – unter anderem, weil die Thumbnails im Suchergebnis größer und auf der rechten Seite platziert sind.

Freie Sicht auf die Inhalte: „Mein Bereich“ nun rechts im Schnellzugriff

Auch beim Service-Bereich setzen wir auf Übersichtlichkeit: „Mein Bereich“ mit den persönlichen Lesezeichen und Angeboten ist nun nicht mehr unter dem Editor, sondern rechts daneben platziert. Hierdurch lassen sich Inhalte auf kurzem Weg als Komponenten einfügen. Wer seinen persönlichen Service-Bereich gerade nicht benötigt, kann ihn per Mausklick ausblenden.

Zwei, die zusammengehören: Editor & Komponenten in einer Ansicht

Wir haben für sinnvolle Fusionen gesorgt: Der Editor, die Komponentenstruktur und die Komponentendetails sind jetzt in derselben Ansicht untergebracht. Alle Komponenten- Informationen lassen sich in Sophora 2.3 auf- und zuklappen – und werden so nur noch angezeigt, wenn sie benötigt werden. Ein versehentliches Schließen oder Verschieben ist ausgeschlossen.

Größere Status-Icons

Auch die Status-Icons wurden gründlich überarbeitet. Weil nun deutlicher dargestellt wird, ob ein Dokument live ist, haben Nutzende Klarheit auf den ersten Blick. Auch an Menschen mit Rot-Grün-Sehschwäche haben wir gedacht – die neuen Icons sind für sie besser erkennbar.

Alles an seinem Platz: Die persönlichen Einstellungen bleiben erhalten

Damit die persönlichen Einstellungen arbeitsplatzübergreifend zur Verfügung stehen,  speichert Sophora sie ab sofort zentral im Sophora-Repository und nicht mehr lokal im Dateisystem. Damit können Nutzende an jedem Arbeitsplatz auf ihre Lesezeichen und andere persönliche Daten zugreifen. Durch den neuen Speicherort können die persönlichen Einstellungen nach einem Update des DeskClients nicht verlorengehen.

Was Sophora 2.3 sonst noch kann

  • Die Feldgruppen in Formularen können nun bis zu vier Spalten haben. Um die Funktion zu nutzen, muss im Administrationsbereich bei der Definition einer Feldgruppe die entsprechende Einstellung gesetzt werden.
  • Für Lightboxen gibt es ab jetzt nur noch eine Ansicht. Bei der Arbeit mit mehreren Lightboxen kann in der Ansicht hin- und hergewechselt werden.
  • Die Nutzung von Auswahlwerten wird komfortabler: Ein neues Filterfeld in Sophora ermöglicht es, die Werte eines Auswahldokumentes nach Belieben zu filtern. Dazu wird der Filtertext in das vorgesehene Feld eingegeben und die Ergebnisse werden direkt im Auswahlwertbaum angezeigt.
  • Die Client-Skripte können ab jetzt ein Dateiauswahlfeld anbieten. Das ist interessant für alle, die A/V-Workflows mit Sophora als Ausgangspunkt nutzen wollen.
  • Für die Dokumententypen-Konfiguration gibt es nun den neuen Feldtyp (Property) „YellowData“ für alle Zusatzinformationen, deren Änderung keine Auswirkung auf den Status des Dokumentes haben soll. Diese Zusatzinformationen können in der Komponentenstruktur angezeigt werden.
  • Die Vorschau unterstützt nun HTTPS.
  • Die Client-Skripte lassen sich nun auch auf ein komplettes Suchergebnis anwenden, beispielsweise, um spezielle Exporte und Reports zu generieren.

Verbesserungen bei Add-ons

Neu im Add-on “High-availability Cluster”: Clusterfähigkeit für den Zugriff auf Staging-Server

Diese neue Funktion ermöglicht in der Ausspielung, dass mehrere Tomcats auf denselben Sophora-Staging-Server zugreifen und automatisch wechseln, falls der Server nicht mehr verfügbar ist. Ein solcher Wechsel ist zum Beispiel bei Wartungsarbeiten notwendig und ist auch manuell steuerbar.  Ein weiteres Plus: Die Reihenfolge der Staging-Server, mit denen sich die jeweilige Sophora-Ausspielung verbindet, ist konfigurierbar.

Neu im Add-on „Advanced Administration Dashboard“: Vergleich der Konfigurationsstände der Server

Das Add-on vergleicht nun auch unterschiedliche Konfigurationsstände auf verschiedenen Sophora-Servern miteinander und macht auf falsche Konfigurationsstände aufmerksam, um das versehentliche Schwenken auf Sophora-Server mit falschem Konfigurationsstand zu vermeiden.

Sie möchten zu Sophora 2.3 wechseln?

Dann sehen Sie im Folgenden, was hierfür zu beachten ist. Wir möchten betonen, dass der Rebrush in Sophora 2.3, den wir Ihnen oben vorgestellt haben, ausschließlich den DeskClient betrifft. Der neue Auftritt wirkt sich nicht auf das Datenmodell und die Ausspielung der Inhalte aus.

Ihre To-do-Liste für den Umstieg zu Sophora 2.3 via Sophora 2.2.

  • Beim Update erst auf Sophora Version 2.2 gehen / Workspace neu speichern: Der persönliche Workspace wird aufgrund der Änderungen beim Update gelöscht. Das bedeutet, dass Benutzerinnen und Benutzer all ihre Lesezeichen etc. verlieren, wenn von 2.1 direkt auf 2.3 aktualisiert wird. Daher empfehlen wir den Update-Pfad immer über Version 2.2, denn das Feature des Speicherns der persönlichen Einstellungen ist schon ab DeskClient-Release 2.2.12 (zusammen mit Serverversion 2.2.6) enthalten. Wichtig: Damit die Einstellungen im Server gespeichert werden, müssen sich alle einmal nach dem Update neu einloggen.
  • Ihre spezifischen Icons erneuern: Sämtliche spezifischen Icons sollten erneuert werden. Dazu zählen u.a. Dokumententypen, Skripte, Auswahlwerte oder Absatztypen. Zur Sicherheit sorgen wir für Abwärtskompatibilität: Alle Icons, die noch 16x16 Pixel groß sind, zentrieren wir beim Update auf einer 24x24 großen, transparenten Fläche und speichern diese neu. Wie Sie Ihre Icons erneuern, können Sie hier sehen: Sophora CMS Rebrush: Beispiele für spezifische Icons (PDF). Auch die zugehörigen Dateien (PNGs) liegen zum Download bereit.
  • Ihr spezifisches Dokumentations- und Schulungsmaterial überprüfen: Ihr vorhandenes Material muss möglicherweise überarbeitet werden. Das betrifft vor allem die Screenshots oder Texte, die sich auf Menüs beziehen. Hierbei helfen das  neue DeskClient Cheat Sheet (PDF) und die komplett überarbeitete Sophora-Dokumentation.
  • Ihre spezifischen Ansichten löschen und neu anlegen: Alle Ansichten (technisch: Perspektiven) müssen erneuert werden. Auch die persönlichen Ansichten müssen neu gespeichert und hinterlegt werden.
  • Feldgruppen mehrspaltig konfigurieren: Alle Feldgruppen mit „kurzen“ Feldern sollten im Administrationsbereich mehrspaltig konfiguriert werden, um den Platz besser zu nutzen. Wenn Sie noch keine Feldgruppen nutzen, empfehlen wir, diese einzuführen.  

Release: 2.3 11/2016 | Technische Details (Update Notes und Covered Issues), finden Sie im Abschnitt Release Notes in der Sophora Documentation.